Archive for März, 2010

Kirchenglocken-Lärm wird durch den Ablasshandel von Kirchensteuern finanziert und ist nichts anderes als Schlafentzugsfolter.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Als Mitglied Ihrer IG sowie als Bürger der Schweiz kann ich nur meine Entäuschung über dieses unsägliche Bundesgerichtsurteil mitteilen. Das Bundesgericht stützt und begünstigt die Kirchen in einer schon fast missionarischen Weise. Kirchensteuern für Unternehmen welche per Gesetz aber nicht religiös sein können, Kirchensteuern damit ich überhaupt meinen christlichen Glauben vertreten darf und nun noch religiöse Nötigung und staatliche bewilligte Nachtruhestörung.

Der Ablasshandel (Kirchensteuern) ist vom Bundesgericht ja bereits bewilligt die Schlafentzugsfolter nun auch und wann folgt die legale Hexenverbrennung?

Ich werde Sie weiterhin unterstützen und Grundsätzlich bin ich der Meinung dass Sie per Inserat und per Newsletter alle Geschädigten zum Kirchenaustritt motivieren könnten.

Immer noch unfassbar betreffend Vatikanstaat Bundesgericht bitte ich Sie den Kampf gegen diese Begünstigung weiterzuführen.

Mit freundlichen Grüssen

 (Aus einem Email. Name des Autors ist Kirchenglocken.ch bekannt)

Das Bundesgericht im Glocken-Streitfall Gossau ZH befand, dass die Religionsfreiheit durch den Glockenlärm nicht eingeschränkt wird…

Kirchenglocken stört die Religionsfreiheit nicht - oder doch?

Ein Gossauer blitzte mit einer Klage gegen die nächtlichen Weckschläge beim Bundesgericht ab –
Glockengeläute stört angeblich die Religionsfreiheit nicht!

 

Aus dem Nebelspalter 3/2010