Heute wurde der Churer Bischof Amédée Grab in der ‘Samstagsrundschau’ auf Radio DRS interviewt. In der Diskussion sprach Bischof Amédée die Kirchenglocken von Chur an:

"…In der Stadt Chur zum Beispiel läuten die Glocken den halben Tag, ständig… ich habe das nirgends so gehört wie in Chur. Es hört nicht auf!"

Er erklärte dann, dass die Leute aber gar nicht wissen warum es läutet:

"Es läutet zum Beispiel am Morgen um 06.00 Uhr zu einer Zeit wo die meisten Leute schlafen wollen… das Gleiche um 11.00… das Gleiche am Abend. Es wird einfach geläutet!"

Bischof Amédée Grab wurde interviewt von Géraldine Eicher. Das Gespräch wurde in Schweizer Dialekt geführt und kann hier gehört werden: 
Drs.ch/Amédée Grab. Interview


Herr Bischof, Sie sagen es sehr deutlich. Ist Ihnen bewusst dass Sie mit Ihrer Aussage "(Das Glockenläuten) hört nicht auf!" in keiner Weise übertrieben haben? In vielen Gemeinden in der Schweiz zerstückelt der Zeitschlag der Kirchenglocken nicht nur den Tag, sondern auch die Nachtruhe. Jede Viertelstunde. 24 Stunden pro Tag. 7 Tage pro Woche. 365 Tage pro Jahr.

Ganz sicher wissen Sie dass das Wort "Glocke" in der Bibel vergeblich gesucht wird – die viertelstündlichen Weckschläge sind also heidnischen Ursprungs. Herr Bischof Amédée, alle Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz möchten und brauchen einen erholsamen Schlaf. Können Sie uns helfen die Tradition der Nachtruhe wieder einzuführen? Warum schlagen Sie nicht dem ‘Rat der Religionen’ vor, während der gesetzlich vorgeschriebenen Nachtruhe ganz auf den Zeitschlag zu verzichten?

 

  1. Pligg says:

    Bischof von Chur: Die Glocken läuten den halben Tag!…

    “Es läutet zum Beispiel am Morgen um 06.00 Uhr zu einer Zeit wo die meisten Leute schlafen wollen… das Gleiche um 11.00… das Gleiche am Abend. Es wird einfach geläutet!…?…

Leave a Reply