Notker Wolf - Abt der BenediktinerStatt von Glocken werden wir bald vom Muezzin geweckt

Dies behauptet zumindest Abtprimas Prof. Dr. Notker Wolf
, der ranghöchste Repräsentant des Benediktinerordens in einem Interview mit Kath.net (Idea).

idea: In Köln soll demnächst ein Kongress gegen die Islamisierung Europas stattfinden, an dem auch Politiker aus anderen europäischen Ländern teilnehmen. Die Furcht vor einem radikalen Islam scheint zuzunehmen. Warum eigentlich?

Wolf: Wenn ich an den Durchschnittsmoslem denke, für den ist Politik und Religion dasselbe. Und das zu trennen, wie wir es tun, ist für ihn Blasphemie. Der Islam ist getrieben von dem Willen, sich durchzusetzen. Als es kürzlich in Köln um die endgültige Entscheidung über den Bau der Moschee ging, hatte sich die Stadtverwaltung ja noch mal nachhaltig dafür ausgesprochen. Ich freu mich schon, wenn sie in zehn Jahren jeden Morgen vom Muezzin geweckt werden und dann darüber klagen.

Die Frage, ob Kirchenglocken läuten dürfen, wird sich spätestens in 20 Jahren völlig erledigt haben, weil der Islam bei uns allein durch die hohe Geburtenrate bis dahin so sehr vorgedrungen sein wird. Ich mache dem Islam keinesfalls einen Vorwurf. Was ich am Islam schätze, ist, dass die Menschen ihren Glauben zumindest ernst nehmen. Vielleicht hat ihn uns Gott ja auch deshalb geschickt – gewissermaßen als Provokation, um unseren verwalteten Glauben, der ja keine Katze hinterm Ofen vorlockt, wieder lebendig werden zu lassen.

Photo von Notker Wolf: B-e-net.org
Ganze Story auf Kath.net: Kath.net – glocken muezzin lärm

Der Lärm von Kirchenglocken wird also mit dem Lärm vom Muezzin ausgespielt. Warum allerdings dürfen Religionen überhaupt einen solchen Heiden-Lärm verursachen…?

 

  1. LM says:

    Ich denke mal nicht, dass es so weit kommt. Und über zu wenig Glauben darf sich die Kirche nicht beschweren, denn daran hat sie sehr viel Schuld.

  2. Jürgen Weber says:

    Der Ruf des Muezzin ist ebenso überflüssig und ärgerlich wie das Läuten von Kirchenglocken. Beides ist kirchliche Propaganda und hat in einer aufgeklärten Gesellschaft nichts zu suchen.

  3. DDD says:

    “Was ich am Islam schätze, ist, dass die Menschen ihren Glauben zumindest ernst nehmen.”

    Wie soll man den an christliche Religion glauben, wenn ihre Vertretter dem Faschislam in den Arsch kriechen.

Leave a Reply