Kirchenglocken am hellichten Tag  gestohlen

Hilversum, Hollan 15. März.

Am helllichten Tag haben Kupferdiebe die Kirchenglocke von Susteren aus dem 14. Jahrhundert gestohlen. Die Glocke stand vor der Kirche auf einem Sockel. Deutsche Besatzer hatten sie im Krieg zwar aus dem Turm geholt, sie jedoch als zu alt liegengelassen.

Riet Ceelen, ein Touristenführer, bemerkte das Vorgehen der Diebe und sprach sie an. In brabantischen Akzent wurde ihm geantwortet, dass die Glocke mit Zustimmung der Gemeinde zu einer kirchlichen Ausstellung transportiert werden solle. Eine Spur der Diebe und der Glocke fehlt bis heute.

Hpd-online.de – kirchenglocken hilversum gestohlen

Vielleicht waren das gar keine Kufperdiebe – viel wahrscheinlicher hat die Glocke so laut geläutet, dass die Anwohner keine andere Lösung mehr gesehen haben…

 

  1. christian frei says:

    Da können wir nur hoffen, da diese Kupferräumer auch in der Schweiz Halt machen
    und dem Glockenlärm eine Ende bereiten. Stille Grüsse, CF

Leave a Reply