Der Beweis dass Kirchenglocken stören!

Kirchenglocken schweigen an St. Galler Festspielen 2007. Cavalleria Rusticana.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der Aufführung der Openair-Produktion 'Cavalleria Rusticana' an den St. Galler Festspielen 2007 werden die Kirchenglocken der Kathedrale abgeschalten.

Dies ist der endgültige und definitive Beweis dass Kirchenglocken stören!

Bei einem Streichquartett wird  Rücksicht genommen. Was aber geschieht an den übrigen Tagen des Jahres wenn AnwohnerInnen zum Beispiel Musik hören oder einfach nur in Ruhe telefonieren wollen? Warum wird da nicht Rücksicht genommen?

Mit dem anstandslosen Abschalten des Glockenlärms während der Festspiele gibt die Kirche ohne jeden Zweifel zu: Wir wissen dass die Glocken die Aufführung stören würden. Während der grössten Zeit des Jahres zeigt die Kathedrale in St. Gallen und viele andere Kirchen allerdings keine Gnade: ohne Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der AnwohnerInnen wird weiterhin sinnloser Lärm verursacht!

 

  1. Beda Klusser says:

    So schlimm ist das auch wieder nicht mit den Glocken der Kathedrale. Da sich in der Nähe vor allem Büros von Verwaltungsangestellten und Regierungsräten befinden, hat der viertelstündliche Glockenschlag einen grossen Vorteil: Die Beamten und die Politiker können während ihrer Arbeitszeit nicht einschlafen!…
    Im Ernst: Es ist viel schlimmer, wenn die Glocken den Menschen in den Wohngebieten das Schlafen nicht ermöglichen. Ich meine damit solche Leute, die jeden Morgen aufstehen müssen, um wirklich zu arbeiten. – Ich kann es schlicht nicht verstehen, dass alle sich ab 10 Uhr abends an die Nachtruhe halten müssen ausser offenbar den Kirchen.

  2. Altherr says:

    In Wohngebieten gehören die Kirchenglocken und auch die Glocken der Schafe und Kühe ab 22.00 Uhr defintiv verboten —> bin selber Leidtragender und könnt jedes Mal die Wand hochgehen… nichts von wegen erholsamem Schlaf. Eine Sauerei ist das, jeder Normalbürger bekommt Probleme, wenn er nachts um 3 Uhr Lärm macht, aber die Kirchen dürfen alles…

Leave a Reply