In Würenlos AG demonstrierten am Sonntag über 4’000 Personen – das sind doppelt so viel wie erwartet wurden.

Würenloser Sportvereine und die angereiste Unterstützung gaben ihrem Aerger mit Trillerpfeifen und lauter Guggenmusik Ausdruck. Diese Demonstration richtete sich gegen den Entscheid des Aargauer Verwaltungsgerichts.

Das Aargauer Verwaltungsgericht hatte Beschwerden die drei Familien im Sommer 2006 eingebracht haben, teilweise gutgeheissen. Die Anlage darf gemäss Urteil an Abenden nur noch eingeschränkt und an Sonn- und Feiertagen überhaupt nicht mehr benutzt werden und muss nun durch das Bundesgericht beurteilt werden.
Fussballklubpräsident Jürg Frei hat kein Verständnis für die Einsprachen von Anwohnern. Er stellt fest dass in der Tat die Kirchenglocken die lauteste Lärmquelle in Würenlos darstellen!

Kirchenglocken in Würenlos sind lauter als Sportplatz-Lärm sagt Jürg Frei.

 
Frei führte aus, dass er nicht verstehen könne warum sich Leute im Falle des Sportplatzes gestört fühlen:

"Der Sportplatz ist meistens grün und ruhig. Wenn mal was zu hören ist, sind es Kinder oder Sporttreibende. Das ist etwas anderes als Lärm von Industrie oder Verkehr. Messungen beim Platz haben zudem gezeigt: am lautesten sind die Kirchenglocken. Kommt dazu, dass die Einsprecher von der Zone für öffentliche Bauten gewusst haben, als sie hergezogen sind."

Das Kirchenglocken häufig mehr Lärm als alle anderen Lärmquellen verursachen verwundert nicht. So erreichen zum Beispiel Kirchenglocken am Sonntag vor der Kirche wenn der Gottesdienst mit allen Glocken eingeläutet wird, unvorstellbar hohe Lärmwerte von bis zu 120 Dezibel – das entspricht einem Lärmpegel der beim Probelauf von Düsenflugzeugen erzeugt wird! (Aus: Neue Lärmtabelle der IG Stiller)

Der Gemeinderat von Würenlos misst dem Urteil Beispiel-Charakter zu. Es wird befürchtet dass eine Bestätigung des Verwaltungsgerichts-Urteils auch in anderen Gemeinden den Sportbetrieb im Wohngebiet einschränken wird.

Warum nicht endlich den Mut haben die wirklichen Lärmverursacher in die Verantwortung zu nehmen?

 

  1. Pligg says:

    Lärm durch Kirchenglocken lauter als Sportplatz im Kanton Aargau!…

    Fussballklubpräsident Jürg Frei hat kein Verständnis für die Einsprachen von Anwohnern. Er stellt fest dass in der Tat die Kirchenglocken die lauteste Lärmquelle in Würenlos darstellen!…

  2. blogg says:

    Der Aufstand der Sportsfreunde

    Mehr als 4000 Würenloser demonstrierten dafür, auch abends Sport treiben zu dürfen. Alt-BR Ogi votiert für dessen Zulassung bis Mitternacht. Und die Aargauer Zeitung betitelt diesen Disput mit “Die Kirchenglocken sind lauter”. Und hier beginnt mein Problem: Bei Sporttreibenden entscheidet sich das Baudepartement AG für das Ruhebedürfnis eines Einzelnen und kürzt das Bedürfnis derjenigen, die sich dafür einsetzen, dass sich die Jugend vermehrt sinnvoll und gesund betätigt und dadurch vielfach verhindern, dass sich die Jugend aus lauter Langeweile zu zerstörerischen Vandalenakten verleiten lässt oder sich bis zum Übergewicht vollstopft. Andererseits entscheidet das selbe Departement fast gleichzeitig, aber in meiner Wohngemeinde, dass das Interesse der Allgemeinheit (unter dem Deckmantel “Tradition”) bei Kirchenglocken höher zu werten sei als das Ruhebedürfnis einzelner Einwohner, welche viertelstündlichen Zeitschlägen während allen Nachtstunden ausgesetzt sind. Hier hört mein Verständnis für eine gut funktionierende Judikative auf!
    Kontroverser können fast gleichzeitig gefällte Entscheide nicht ausfallen …

Leave a Reply