Warum muss nachts die Zeit mit Kirchenglocken geschlagen werden?

Die Nachtruhe wird mit Knüppeln getreten.

Ein Brief an die Vereinigten Quartiervereine St. Gallen, Ev. Kirche Heiligkreuz und Kath. Kirche Heiligkreuz:

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich setze mich seit dem Jahre 2004 für mehr Nachtruhe ein. Zuerst alleine, dann stiess ich zu IG Stiller. Seither ist viel passiert, immer mehr Kirchen schweizweit verzichten auf den nächtlichen Zeitschlag und auf kultloses Läuten.

Im Februar 04 begann ich Leserbriefe* zu schreiben und Kontakt aufzunehmen mit Verantwortlichen der Kirchen und Quartiervereinen im Heiligkreuz. Die Reaktionen darauf waren stets die gleichen: Ignoranz, Abweisung, Ausreden etc.
Ich hab langsam genug von dieser Respektlosigkeit, vor allem von sog. „Seelsorgern“. Wo bleibt da die Nächstenliebe, kommen da wohl nur „richtige Christen“ in den Genuss?

Hier nun einige Fakts aus der Statistik:
Im Quartier Heiligkreuz leben rund 8000 Menschen. Davon sind 4200 kath. und 2200 ev. / 1600 andere
Alle „ Christen“ zahlen Kirchensteuern. Wievielen davon die Kirche mit Glocken und Gottesdienste von Bedeutung ist, kann man an den Kirchgängern ablesen. Ich werde sie demnächst zählen gehen. Nehmen wir mal grosszügig die Zahl von 10% an.
Das sind 640 Menschen von 8000 Einwohnern und trotzdem müssen z.B. alle 8000 den sinnlosen nächtlichen Zeitschlag mitanhören!!

Was ist mit den „andern“ 7000 Menschen, die sich nicht für „Kirchliches“ interessieren?

In einer Demokratie sollte eigentlich die Mehrheit entscheiden, nicht?

Mit stillen Grüssen
Hansueli Holzer

Der Muezzin ertönt wenigstens nur 5mal am Tag!
Siehe auch:
Kirchenglocken.ch/muezzin-kirchenglocken-laerm/

 

Leave a Reply