Das Bundesgericht im Glocken-Streitfall Gossau ZH befand, dass die Religionsfreiheit durch den Glockenlärm nicht eingeschränkt wird…

Kirchenglocken stört die Religionsfreiheit nicht - oder doch?

Ein Gossauer blitzte mit einer Klage gegen die nächtlichen Weckschläge beim Bundesgericht ab –
Glockengeläute stört angeblich die Religionsfreiheit nicht!

 

Aus dem Nebelspalter 3/2010

 

  1. Peter Hage says:

    Die Stundenschläge- nicht schön aber ich ertrag´s
    Ein bisschen mal bimmeln für eine kichliche Tradition? Wenn´s sein muss, gut.
    3 mal am Tag 15 Minuten? DAS IST NÖTIGUNG! Zwischen mehreren Kirchen Wohnen= nicht erträglich – und trotzdem normal in JEDER Stadt im Abendland. Ich würde gern mal sehen was die Kirche machen würde wenn ich dreimal am Tag den Gottesdienst mit einem Laubfeger für 15 Minuten unterbrechen würde, oder in der selben Kichenglockenlautstärke mit Death Metal Musik zurückschießen würde. Minarette verbieten, na klar… Aber immer schön mit zweierlei Mass messen. Jede Menge Menschen sind nicht mehr in der Kirche organisiert, aber müssen nervige Traditionen ertragen. Wahrscheinlich muss man mal ein Gutachten machen lassen das den Einfluss auf die Fauna analysiert, lauter Tiere die drunter Leiden (und ich). Vielleicht kriegt man mit der Methode( mit der ganze Autobahnbauten verhindert wurden) mal ein bisschen Verstand in der Klerus gehauen. Ich bin echt sauer. So kriegen Die mich jedenfalls nie dazu wieder einzutreten. Völlig unmodern, völlig an der Zeit vorbei. Ja wissen Die denn nicht, das sich kaum jemand erfreut wenn er das Gebimmel hört? Ich kenn jedenfalls keinen. Ausgenommen vielleicht an Weihnachten und bei ner Hochzeit. Ärger Ärger Ärger und hilflos. na toll.

Leave a Reply