Lärm erzeugt Stress – besonders in der Nacht.

Hartmut Laser nimmt Stellung zu einem Leserbrief von Heinrich Hoffmann in der Rhein Neckar- Zeitung vom 6. Oktober 2008: „Plädoyer gegen eine Abschaltung (des nächtlichen Glockenschlags)“

…Der Arbeitsalltag wird zunehmend hektischer und viele Leute arbeiten regelmässig auch in der Nacht. Zudem verschiebt sich die Arbeitszeit von immer mehr Berufssparten in den Abend und in die Nacht hinein und somit weicht auch die Schlafenszeit von herkömmlichen Mustern ab. Der schulfreie Samstag und natürlich der Sonntag ermöglicht vielen Eltern und Kindern das Ausschlafen. Warum soll dieser Schlaf durch unnötigen Lärm gestört werden.

Die Menschen werden immer mehr von unnatürlichen Lärmquellen, denen man nicht ausweichen kann, beschallt. Lärm erzeugt negativen Stress besonders in der Nacht und gerade in der Einschlafphase. Das nächtliche Gebimmel der evangelischen Kirche jede Viertelstunde kann einem schon den letzten Nerv kosten, wenn man im Schlosshotel übernachtet oder in der Nähe der Kirche wohnt.

Ich werde deshalb den Antrag unterstützen, die Glocke von 22:00 Uhr bis um 6:00 Uhr abzuschalten. Als Übergangslösung schlage ich aber vor, zuerst einmal die Viertelstundenschläge abzustellen und nachzufragen ob alle beteiligten damit leben könnten. Reicht das nicht aus, dann wäre ein gänzliches abschalten der Turmuhr in der Nacht unausweichlich.

Lärmbelästigung kann auch durch eine Kirche unangenehme Gefühle auslösen. Ich denke das es nicht in der Absicht einer Kirche liegen kann die Menschen um den Schlaf zu bringen…

Ganzer Bericht: Spd-ravenstein.de – nachtruhe braucht vorrang

 

Leave a Reply